Archiv der Kategorie: Menschen

Flüchtigkeit

Es gibt nicht's Wahres auf der Welt
und kein gewachs'nes Sein -

Der Populismus ist bestellt
und alle stimmen ein!

Verbindlichkeit, Verlässlichkeit,
sind Worte alt im Raum -

Die Flüchtigkeit ist das Programm
und vieles großer Schaum.


veronika Dommer September 2019

Geben und Nehmen

geben und nehmen -
auf und ab -
Zwischentöne
Lebenssaft
Spannungsbogen
Schulterschluss -

geben und nehmen -
das ist der Fluss

alles ist -
werden und vergeh'n -

Zwischtöne
sind grausam und schön -
Lebenslinien
Mensch und Tier -

geben und nehmen
machen und lassen
kämpfen und helfen
lieben und hassen

Prisma der Welt -
Facetten des Lebens -

vom Menschen bestellt.

Veronika Dommer
September 2019

Leben = Fluss

Die Zeit zerrinnt 
in uns'ren Händen -
kein Halten,
nur der Fluss ist da.

Im Augenblick
gibt's kein Verweilen -
vergänglich ist der Sonnenstrahl.

Und möcht ich manches heben,
nur so zur Freude -
nichts ist da...

Fluss ist Fluss,
das Leben heute, anders
als es einst geschah'.

Die Einsicht ist's -
zum ersten Sehen
und doch -
ist Trauer nebenan -
im Gehen
wird es leichter werden...

Vertrau mir ganz
und geh' voran.

Der Schmerz ist da,
doch wird er weichen -
mit jedem Tag der Zuversicht.
Es ist halt so,
nur nicht verbleichen -
der Tag hat Farben -
auch für mich.

Veronika Dommer September 2019

Liebe und Leben

Liebe deinen Nächsten wie dich selbst.
So einfach! So schwierig?

Es ist so.

Nur, wenn man sich selbst mag, mit sich zufrieden sein kann, sich annimmt wie man ist, seinen Selbstwert erkennt und lebt – ja, dann kann es gelingen.

Ein runder, geschliffener Stein liegt angenehm in der Hand. Aber wirklich schön und liebenswert machen ihn seine Zeichnungen – die Wege der Formung, die Lebensadern, die Farben durch das Werden. All dies kann man erst am Ende eines Prozesses erkennen und würdigen.
Dazu gehören Geduld, Wohlwollen und Liebe auf allen Wegen, sowie die Zuversicht und das Vertrauen zu sich selbst.

Jeder steht für sich in der Verantwortung.
Hilfe zum Werden kann man finden. Und es gehört Mut dazu, um Hilfe zu bitten. Mitunter ist dies notwendig.

Lebenskraft und Lebensmut erlangt man nicht einfach so.
Die Türen dazu suchen und finden, sowie mit Glück offene Türen sehen, dazu gehört das Wollen und dazu gehören die richtigen Freunde.

31.08.2019. Veronika Dommer

Begegnungen

Ich bin dankbar für Menschen, denen ich immer wieder begegnen darf. Wir haben eigenartige Kontakte. Sie sind nicht geplant, somit auch nicht fest und regelmäßig, auch nicht oft. Vielleicht viermal im Jahr, oder nach Jahren – an überraschenden Orten. Diese laden nicht unbedingt zu Gesprächen ein und doch..

Diese Menschen haben Weisheiten, die Trost spenden, die aufhorchen lassen, die Mut machen, die voller Liebe sind. Man muss nur richtig hinhören. Diese Menschen sind ohne aufgesetztes Gehabe, ohne Gespreiztheit und doch Menschen mit allem, was Menschen ausmacht, das gesamte Spektrum des Menschseins.

Für diese Begegnungen mit diesen Menschen bin ich dankbar! Und dankbar, das sie so sind wie sie sind.

Jedoch scheint es auch so zu sein, dass ich diesen Menschen etwas gebe, dass sie erfreut. – Muss man darüber nachdenken? – Es hilft, wenn ich mir dessen bewußt werde. Es hilft über Klippen und durch Täler zu schreiten…

Mit Herz und Seele
- offen -
durch den Tag des Lebens geh'n.
Leben, Lieben, Hoffen -
und für den ander'n mitbesteh'n.

Für das eigne Glück stets sorgen,
mit dem Aufsteh'n fängt es an
und dann am Abend dankbar Sinnen -
die ist einfach - schwer getan.

Mensch sei achtsam -
geh' gemeinsam durch das Leben
dieser Welt -
unser Sein, das ist endlich
und das Feld ist halb bestellt
...

Veronika Dommer August 2019

Schicksal-s-Schläge

wenn etwas geschieht, 
halten wir inne -
wir trauern -
wir wachen -
und sagen auch NEIN,
der Weg muss ab jetzt ein anderer sein

doch geht sie dahin,
die Zeit des Lebens ...
und wieder ein ZEICHEN

kurzes HALTEN -

doch wieder vergebens!

wir bleiben die ALTEN,
die TRAUERN und MACHEN,
die LEIDEN und FLEH'N -
-
doch nicht viel mehr
-
kein echtes VERSTEHN!
Veronika Dommer im August 2019

Zwischenwelt

Im Raum
von Ziel und Wollen
vom Jetzt und Ewigkeit –
– steht, WAS?
DU

Du, mit dir –
mit deiner Welt –

und wenn du mutig bist,
dann schaust du hin!
Und nimmst dich mit –
in diesen Tag.

Du gehst und lebst
so
Schritt für Schritt
und fest –

kein Sturm dich brechen mag!

Veronika Dommer Juni 2019